english  | Home | Impressum | Sitemap | KIT
Forschungsfeldkoordinator

M. Sc. Thomas Nelius

thomas neliusRkx6∂kit edu

Tel.: +49 721 608 46945

Kompetenzorientierte Lehre

Universitäre Lehre soll und muss Kompetenz vermitteln – nur so kann die Leistungsfähigkeit unserer Wissensgesellschaft erhalten und ausgebaut werden. Doch was ist Kompetenz im Ingenieursumfeld und wie lässt sie sich messen? Wie kann Kompetenz vermittelt werden, wie sehen entsprechende Lehrkonzepte aus und wie lassen sich diese Konzepte realisieren? Diese Fragestellungen bearbeiten wir mit Partnern aus den Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften und integrieren die Ergebnisse in unser bewährtes Karlsruher Lehrmodell für Produktentwicklung (KaLeP).

Forschungsschwerpunkte

  • Kompetenzanforderungen des Ingenieurberufs
  • Entwicklung professionsspezifischer und übergreifender Kompetenzen im Studium
  • Kompetenzorientierte Gestaltung von Lernumgebungen und Lehrveranstaltungen
  • Rolle von Qualifikationen und Qualitätssicherung

Forschungsthemen

  • Notwendige fachliche und überfachliche Kompetenzen im Berufsfeld von Maschinenbau-Ingenieuren
  • Branchenspezifische und branchenunabhängige Kompetenzanforderungen
  • Unterstützung zielgerichteter Spezialisierung im Maschinenbau-Studium
  • Methoden zur Entwicklung und Strukturierung von Lernzielen
  • Implementierung kompetenzorientierter Lernumgebungen und Lehrveranstaltungen
  • Spezifische Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrpersonal
  • Entwicklung von Kompetenzmodellen für die universitäre Lehre im Maschinenbau
  • Methoden zur Messung von Fachkompetenz
  • Qualitätssicherung überfachlicher Kompetenzentwicklung

 

 

Veröffentlichungen im Forschungsfeld

Helmich, A., Breitschuh, J., Gidion, G., Matthiesen, S. (2016) Methodentoolbox zur Entwicklung berufsbezogener, überfachlicher Kompetenzen als reflexiver Ansatz zur Professionalisierung des Bacheloringenieurstudiums in der Maschinenkonstruktionslehre. IPW Regionaltagung 2016.

Breitschuh, J., Sonnenschein, E., Fuchs, J., Albers, A. (2016) Fachliches Problemlösen in der Maschinenkonstruktion – Untersuchung von Struktur und Erlernbarkeit mittels multimodaler Technikmodelle. Journal of Technical Education JOTED 4 (2) 2016.

Geiger, K., Breitschuh, J., Matthiesen, S. (2016). Denken wie ein Ingenieur – Unterrichtseinheit für Schulen zum Erleben technischen Problemlösens. IPW Regionaltagung 2016.

Matthiesen, S., Hohmann, S., Schmidt, S., Breitschuh, J., Lohmeyer, Q., & Krebs, S. (2013). Erschließung mechatronischer Synergiepotentiale durch kooperationsorientierte Lehre (koop-L). KT2013.

Albers, A., Burkardt, & Deigendesch. (2009). Vermittlung von Schlüsselqualifikationen am Beispiel des Karlsruher Lehrmodells für produktentwicklung. Schlüsselqualifikationen für Studium, beruf und Gesellschaft. Technische universitäten im kontext der Kompetenzdiskussion (Hrsg.: C. Y. Robertson-von Trotha, , 511–520.

Albers, A., Becke, C., & Burkardt, N. (2009). GEARE: Global Engineering Alliance For Research And Education – For Engineering Students: Extensive Possibilities In Programs Focusing International Project Work and Study and Intern Abroad. In ICEE ICEER 2009.

Albers, A., Burkardt, N., & Deigendesch, T. (2007). Integration of Key Competencies into Teaching of Product Development. InProcs. 3rd Int. CDIO Conference, 11-14 June 2007, MIT, Cambridge, Massachusetts, USA.

Albers, A., Düser, & Burkardt, N. (2006). Competence-profile oriented education with the Karlsruhe Education Model for Product Development (KaLeP). World Transactions on Engineering and Technology Education (WTE&TE), 5, 271–274.

Albers, A., Burkardt, N., Matthiesen S., & Schweinberger, D. (2000). The Karlsruhe Model – A Successful Approach to an Academic Education in Industrial Product Development. In Engineering & Product Design Education Conference 2000, 5./6. September 2000; University of Sussex Brighton (UK); 2000.

 

Eine Übersicht aller Veröffentlichungen des IPEK finden Sie hier.