english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

SmartLoad Projekt-Kick-off am KIT Campus Ost: Neue Methoden zur Zuverlässigkeitssteigerung von hochautomatisierten elektrischen Fahrzeugen

Bild

Das vom BMBF geförderte Projekt SmartLoad verfolgt das Ziel, eine zuverlässige Systemauslegung von hochautomatisierten Fahrzeugen mit hochintegrierter Längs- und Querführung zu erarbeiten. Dabei sollen neue Methoden zur Fehlerprävention und -vorhersage entwickelt werden, die die Zuverlässigkeit im Gesamtlebenszyklus der Fahrzeuge sicherstellen. Dies betrifft die Entwicklung, Freigabe und den Betrieb. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden im Projekt deshalb standardbasierte Testwerkzeuge und Architekturen für effiziente Nachweisverfahren in der Simulation, auf Prüfständen und im Realbetrieb erstellt. Der Nachweis der erforschten Architekturen und Methoden wird an einem Demonstratorfahrzeug sowie an Referenzanwendungen aus den Bereichen interurbaner Individualverkehr, Nutzfahrzeuge und öffentlicher Personennahverkehr gezeigt. Das IPEK beschäftigt sich mit den sich ändernden Anforderungen und Randbedingungen der Validierung elektrischer, automatisierter Fahrzeuge mit dem Ziel eine methodische Unterstützung für die zukünftige Entwicklung zu schaffen. Hierfür erarbeitet das IPEK relevante Use Cases und dokumentiert diese, um damit relevanten Schadensmechanismen Anforderungen und Testfälle für Methoden, Prozess und Werkzeuge der kontinuierlichen Validierung abzuleiten. Die erarbeiteten Methoden sollen an einem Demonstrator, der mit entsprechenden Teilsystemen ausgestattet ist, beispielhaft umgesetzt werden.

 

Unter Anwesenheit von Vertretern des Projektträgers und der e-mobil BW traf sich das Konsortium bestehend aus den Forschungsstellen KIT FAST und KIT IPEK, dem Forschungszentrum Informatik (FZI) und dem Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart und den Industriepartnern AVL Deutschland GmbH, RA Consulting GmbH, Schaeffler Technologies AG & Co. KG. Mit dem ASAM, KVV, rnv und Stuttgart Airport konnten wichtige Partner in der Beantwortung der zukünftigen Herausforderungen gewonnen werden - sie begleiten das Vorhaben als assoziierte Partner.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in diesem spannenden Themenfeld!

 

Lesen Sie auch hier: Pressemeldung KIT External Link