Simulativer Vergleich der Schwingungsentkopplungswirkung schwingungsreduzierender Komponenten im hybriden Antriebsstrang

  • Forschungsthema:Simulativer Vergleich der Schwingungsentkopplungswirkung schwingungsreduzierender Komponenten im hybriden Antriebsstrang
  • Typ:Bachelor-/ Masterarbeit
  • Datum:ab sofort
  • Betreuer:

    M.Sc. Arne Bischofberger

  • Bearbeiter:offen
  • Links:PDF-Download
  • Um CO2-Emissionen und den Kraftstoffverbrauch von Kraftfahrzeugen zu senken, werden immer energieeffizientere Antriebskonzepte entwickelt. Dabei haben effizienzsteigernde Maßnahmen, wie z.B. das Downsizing, oftmals eine höhere Belastung des Antriebsstranges durch Torsionsschwingungen zur Folge. Auch der fortschreitende Wandel in der Mobilität führt mitunter zu veränderten Anregungen in zukünftigen Antriebssträngen. Dies resultiert auch in einer Veränderung und Erhöhung der Ansprüche an schwingungsreduzierende Komponenten. Die nasslaufende Lamellenkupplung stellt dabei eine Möglichkeit dar u.a. in zukünftigen hybriden Antriebssträngen bedarfsgerecht Schwingungen reduzieren zu können.

     

     

    Aufgabe:

    Im Rahmen der Abschlussarbeit soll die Schwingungsreduzierungswirkung einer nasslaufenden Lamellenkupplung derer konventioneller schwingungsreduzierenden Komponenten wie Zweimassenschwungrad und Fliehkraftpendel simulativ gegenübergestellt werden. Hierfür soll in einem vorhandenen Simulationsmodell, welches das Übertragungsverhalten der nasslaufenden Lamellenkupplung abbildet, das Übertragungsverhalten eines ZMS und bei Bedarf weiterer Komponenten hinreichend genau modelliert werden. Um einen quantitativen Vergleich zu ermöglichen, sollen vorhandene Bewertungsgrößen für die Entkopplungswirkung möglichst um eine weitere quantitative Bewertungsgröße erweitert werden. Anhand dieser Größen wird anschließend simulativ ein quantitativer Vergleich der Schwingungsentkopplungswirkung durchgeführt. Die Arbeit wird mit einer Bewertung des Schwingungsreduzierungspotentials durch die nasslaufende Lamellenkupplung abgeschlossen.

     

    Profil:

    • Bachelor- oder Masterstudent im Bereich Maschinenbau, Ingenieurswissenschaften oder ähnlichem Studiengang
    • Interesse am Forschungsbereich
    • Selbständige und zuverlässige Arbeitsweise
    • Gute Kenntnisse in MATLAB & Simulink

     

    Kontakt: arne.bischofberger@kit.edu