Funktions-Gestalt-Synthese

Aus IPEK-Glossar
Wechseln zu: Navigation, Suche
Funktions-Gestalt-Synthese
Verantwortliches Forschungsfeld Forschungsfeld Gestalt-Funktion-Zusammenhänge in der Konstruktion
Stadium Up-to-Date

IPEK-Definition (dt.)

Die Funktions-Gestalt-Synthese (FES) ist die Bezeichnung für den Prozess, bei dem Ingenieure die Ausprägung eines Systems definieren, indem sie die Ausprägung seiner Einzelteile festlegen. Ziel ist es, eine Ausprägung zu definieren, die zusammen mit relevanten Umgebungssystemen in der Lage ist, alle angestrebten Funktionen des Systems zu erfüllen. Um das gesamte Zielsystem (Zielfunktionen, Anforderungen, Randbedingungen usw.) zu erfüllen, ist in den meisten Fällen ein iteratives Vorgehen erforderlich.

IPEK-Definition (engl.)

The function embodiment synthesis (FES) is the term entitling the process, in which engineers define the embodiment of a system, by defining the embodiment of its piece parts. The aim is to define one embodiment, which is, together with relevant environmental systems, able to fulfill all the targeted functions of the system. In order to meet the entire system of objectives (targeted functions, requirements, boundary conditions, etc.) an iterative approach is needed in most cases.

Andere Definition

Literatur

  • Moeser, G., Albers, A. & Kumpel, S. (2015). Usage of free sketches in MBSE raising the applicability of Model-Based Systems Engineering for mechanical engineers. In Systems Engineering ISSE 2015 (S. 50–55). Rom, Italien.

Literatur URL

Siehe auch