IPEK-X-in-the-Loop-Ansatz

Aus IPEK-Glossar
Wechseln zu: Navigation, Suche


IPEK-X-in-the-Loop-Ansatz
Verantwortliches Forschungsfeld Forschungsfeld Validierung technischer Systeme
Stadium Up-to-Date

IPEK-Definition (dt.)

Der IPEK-X-in-the-Loop-(IPEK-XiL)-Ansatz nach Albers greift die etablierten Ansätze (Model-in-the-Loop, Software-in-the-Loop, Hardware-in-the-Loop) auf, integriert die jeweiligen Vorteile und erweitert diese konsequent um die Belange der Mechanik bzw. Mechatronik sowie der Entwickler aus unterschiedlichen Fachdisziplinen. Somit beschreibt der IPEK-XiL-Ansatz das grundlegende Verständnis in der Validierung eines Teilsystems, dieses in das Gesamtsystem, die Umwelt und auch evtl. weitere interagierende Systeme wie bspw. den Fahrer einzubinden. ​

IPEK-Definition (engl.)

The IPEK-X-in-the-Loop (IPEK-XiL) approach according to Albers takes up the established approaches (Model-in-the-Loop, Software-in-the-Loop, Hardware-in-the-Loop), integrates the respective advantages and consistently expands them to include the concerns of mechanics or mechatronics as well as developers from different disciplines. Thus, the IPEK-XiL-approach describes the basic understanding in the validation of a subsystem to integrate it into the overall system, the environment and also possibly other interacting systems such as the driver.

Andere Definition

Literatur

  • Albers A., Düser T., Ott S., eds.(2008): X-in-the-loop als integrierte Entwicklungsumgebung von komplexen Antriebsystemen. Haus der Technik, 2008.
  • Albers, Albert; Behrendt, Matthias; Klingler, Simon; Matros, Kevin (2016): Verifikation und Validierung im Produktentstehungsprozess. In Udo Lindemann (Ed.): Handbuch Produktentwicklung. München: Hanser, pp. 541–569.

Literatur URL

Siehe auch