Variantenauswahl

Aus IPEK-Glossar
Wechseln zu: Navigation, Suche



Variantenauswahl
Verantwortliches Forschungsfeld Forschungsfeld Entwicklungs- und Innovationsmanagement
Stadium Up-to-Date

IPEK-Definition (dt.)

​Der Variantenauswahlprozess im erweiterten ZHO-Modell setzt sich aus den beiden aufeinander aufbauenden Teilprozessen der Variantenableitung und der Variantenbewertung zusammen. Diese Unterteilung ist notwendig, um emergente Bewertungszielgrößen zu ermitteln (2. Iteration), die sich erst auf Grundlage zuvor abgeleiteter, gültiger Varianten (1. Iteration) auf Systemebene ergeben.

IPEK-Definition (engl.)

​The variant selection process using the Advanced System Triple Approach consists of two consecutive processes, the derivation and evaluation of variants. This subdivision is necessary in order to consider the emergence of target values for evaluation (2nd Iteration). These values emerge on system level based on derived and valid variants (1st iteration).

Andere Definition

Literatur

  • Walch 2017

Literatur URL

https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000073747

Siehe auch