Wirkprinzip

Aus IPEK-Glossar
Version vom 23. Februar 2021, 11:27 Uhr von FF-Gestalt-Funktion-Konstruktion (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirkprinzip
Verantwortliches Forschungsfeld Forschungsfeld Gestalt-Funktion-Zusammenhänge in der Konstruktion
Stadium Up-to-Date

IPEK-Definition (dt.)

Ein Wirkprinzip bezeichnet eine Art der Wandlung von Energie, Stoff und Information, die beim Konstruieren als Lösungsmöglichkeit für eine Teilfunktion eines Produkts genutzt werden kann. Ein Wirkprinzip ergibt sich aus der Kombination von

  • physikalischen Effekten (z. B. Reibung, magnetische oder elektrostatische Anziehung/Abstoßung),
  • den von den Interaktionspartnern durchgeführten Relativbewegungen, sowie
  • der Anordnung und den Eigenschaften der beteiligten Wirkflächenpaare und Leitstützstrukturen.

IPEK-Definition (engl.)

​A working principle refers to a type of the transformation of energy, material and information that can be used in construction as a solution possibility for a sub-function of a product. A working principle results from the combination of

  • (solution-neutral) physical effects (e.g. friction, magnetic or electrostatic attraction/repulsion),
  • the constitution and arrangement of working surface pairs and carrier support structures and
  • the motion executed by the interaction partners.

Andere Definition

Literatur

  • Zingel 2013
  • Ponn / Lindemann 2011
  • Pahl / Beitz 2005 / 2011

Literatur URL

Siehe auch