english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Abschlussmeilenstein des AIL-Projekts bei Mahle

Bild
Das Projektteam (Mahle, IPEK und Studierende) nach Übergabe der Projektergebnisse

Mit einer Abschlusspräsentation vor über 20 Mitarbeitern der Firma Mahle aus unterschiedlichen Bereichen und Hierarchiestufen fand am Donnerstag, den 23. August 2018, das zweite Entwicklungsprojekt AIL- Agile Innovation Lab 2018 erfolgreich seinen Abschluss. Das Team aus fünf Master-Studierenden, zusammengesetzt aus den Fachrichtungen Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, stellte seine finalen Entwicklungsergebnisse im Projekt „ölfreie Kompression in stationären Anwendungen“ vor.

In den vorangegangenen 4 Monaten intensiver Arbeit wurden unter Verwendung des ASD – Agile Systems Design auf Basis einer breiten Marktrecherche zunächst Produktprofile und potenzielle Ideen generiert, die in das Portfolio der Firma Mahle als Projektpartner aufgenommen werden können. Neben der technischen Weiterentwicklung der Ideen wurde zudem Wert auf umfassende Markt- und Machbarkeitsanalysen gelegt, um die Wirtschaftlichkeit der Produkte zu demonstrieren. In enger Abstimmung mit dem Projektpartner, wurde das zunächst breit gefasste Thema nach einer gründlichen Potentialanalyse auf ölfreie Vakuumpumpen - nur eine von über 100 durch das Team generierten Ideen - eingegrenzt und konkretisiert. Im Zuge der phasenweisen agilen Entwicklung wurden zu den Meilensteinen, welche im 2-4 Wochen Rhythmus stattfanden, sukzessive technisch ausgereiftere Konzepte präsentiert. Umfassende Simulationen, Materialtests, Wettbewerbsprodukt-Analysen und neue Designs für bspw. Kolbenringe übergab das studentische Entwicklerteam dem Mahle-Projektteam zur Weiterentwicklung. Durch den vom IPEK seit 20 Jahren entwickelten und weitererforschten Ansatz des ASD – Agile Systems Design konnte in kurzer Zeit ein technisch anspruchsvolles Projekt für beide Seiten zufriedenstellend abgeschlossen werden. Am Abschlussmeilenstein erfolgte zunächst die direkte Zusage zur Weiterentwicklung der im Projekt generierten Ergebnisse, woran sich am Nachmittag direkt eine große Telefonkonferenz mit dem Entwicklerteam der Firma Mahle anschloss, das die Ergebnisse zur Marktreife weiterentwickeln wird. So konnte ein direkter Wissensaustausch mit dem studentischen Entwicklerteam gewährleistet werden.