english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Kontakt

Wenn Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an!

sekretariatTzv1∂ipek kit edu

Tel.: +49 721 608 42371

Validierung technischer Systeme

Validierung ist die zentrale Aktivität der Produktentstehung und Garant für ein erfolgreiches Produkt im Markt. Erst durch eine geeignete Validierung können technische Umsetzbarkeit und Kundennutzen sichergestellt werden. Gleichzeitig stellt die Validierung jedoch die aufwendigste und herausforderndste Aktivität im Produktentstehungsprozess dar. Daher forschen wir an effizienten Systemen, Methoden und Prozessen, die eine ganzheitliche und prozessbegleitende Validierung realisieren. Der Schlüssel hierzu ist die system- und funktionsorientierte Integration von physischen und virtuellen Modellen von (Teil-) Systemen im gesamten Produktentstehungsprozess. Im Fokus unserer Forschung steht der IPEK-X-in-the-Loop-Ansatz (IPEK-XiL-Ansatz) zur systemübergreifenden und durchgängigen Validierung technischer Systeme.


 

 

Forschungsschwerpunkte

  • IPEK-X-in-the-Loop (IPEK-XiL)-Ansatz zur ganzheitlichen und durchgängigen Validierung
  • (Verteilte) Validierungsumgebungen in einem Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg
  • System- und funktionsorientierte Integration physischer und virtueller Modelle von (Teil-) Systemen
  • (Model-Based) Systems Engineering zur Unterstützung der Validierung
  • Modellbasierte und Manöverbasierte Ansätze zur Formalisierung der Validierung
  • Individuelle und organisatorische Akzeptanz der erforschten Methoden und Prozesse

 

Systeme 

   Entwicklungs- & Validierungsumgebungen für:

  • System "(automobile) Antriebstränge"
    • konventionelle Antriebssysteme
    • elektrische, hybride und leistungsverzweigte Antriebssysteme
  • Mechanische und mechatronische Teilsysteme und Funktionen, zum Beispiel
    • Systeme zur Schwingungsberuhigung
    • Kupplungssysteme
    • Getriebe (-topologien)
    • Nebenaggregate
    • Betriebsstrategien
  • Handgehaltene Geräte und Geräteteilsysteme

 

Methoden

  • IPEK-X-in-the-Loop (IPEK-XiL) -Ansatz zur durchgängigen Validierung technischer Systeme – „Spezifische Entwicklungs- & Validierungsmethoden von der Theorie bis zur Umsetzung“
    • (teil-) elektrische Antriebssysteme
    • konventionelle Antriebssysteme
    • Teilsysteme und Komponenten (teil-) elektrischer und konventionelle Antriebssysteme
    • handgehaltene Geräte und Geräteteilsysteme
  • Experimentelle Validierung mittels Rapid Prototyping (3D-Drucker, Laser-Cutter…)
  • Validierung des Gesamtsystems - bestehend aus Mensch, Maschine, Umwelt und Anwendung im Bereich Power Tools
  • (Model-Based) Systems Engineering zur Unterstützung der Validierungsaktivitäten
  • Verteilte Validierungsumgebungen
  • Gekoppelte Simulation

 

Prozesse

  • Prozesse für eine kontinuierliche Validierung im Entwicklungsprozess
  • Prozesse zur Analyse und Einbindung der Kundenbedürfnisse des Endnutzers und weiterer Stakeholder (Fahrzeughersteller, Zulieferer…)
  • Prozesse für Benchmarking und Standardisierung
  • Prozesse zur Analyse und Optimierung des NVH-Verhaltens
  • Prozesse zur Analyse und Optimierung von Betriebsstrategien

 

Ausstattung

  • Leistungsfähige Prüfstände und Messtechnik für eine durchgängige Validierung im Sinne des IPEK-XiL-Ansatzes (Akustikrollenprüfstand, Automatisierter Power-Tool Prüfstand, Powertrain-in-the-Loop Prüfstand, …)
  • Diverse Versuchsfahrzeuge (konventionell, hybrid, elektrisch) und Fahrsimulator
  • Mechanische und elektrische Werkstatt, sowie Möglichkeiten zum Rapid Prototyping (3D-Drucker, Laser-Cutter…)
  • CAx-Software für Simulation und Konstruktion, sowie Modellierungssoftware auf Basis von SysML

 

Weitere Ausstattung des Instituts finden Sie hier.

 

Ausgewählte Veröffentlichungen im Forschungsfeld


2017
XiL-BW-e – Laboratory Network Baden-Württemberg for Electric Mobility.
Albers, A.; Dietmayer, K.; Bargende, M.; Behrendt, M.; Yan, S.; Buchholz, M.; Zaiser, S.; Rößler, A.; Bernthaler, T.
2017. The 30th International Electric Vehicle Symposium & Exhibition, Stuttgart, October 9-11, 2017
Agile product engineering through continuous validation in PGE - Product Generation Engineering.
Albers, A.; Behrendt, M.; Klingler, S.; Reiss, N.; Bursac, N.
2017. Design science, 3 (5), 19. doi:10.1017/dsj.2017.5
Frontloading in der Produktentwicklung von Power-Tools durch frühe Validierung mit Hilfe von leistungsskalierten Prototypen.
Matthiesen, S.; Gwosch, T.; Mangold, S.; Grauberger, P.; Steck, M.; Cersowsky, S.
2017. Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung 2017 (SSP 2017) : Produktentwicklung im disruptiven Umfeld, Stuttgart, Deutschland, 29. Juni 2017
2016
Verifikation und Validierung im Produktentstehungsprozess.
Albers, A.; Behrendt, M.; Klingler, S.; Matros, K.
2016. Handbuch Produktentwicklung. Hrsg.: Udo Lindemann, 541–569, Hanser, München
2010
Validation - Central Activity to Ensure Individual Mobility.
Albers, A.; Behrendt, M.; Ott, S.
2010. Automobiles and sustainable mobility: Proceedings of the FISITA 2010 World Automotive Congress, Budapest, Hungary, May 30 - June 4, 2010, 1 CD-Rom, OOK Pr., Veszprém

Übersicht aller Veröffentlichungen

Eine Übersicht aller Veröffentlichungen des IPEK finden Sie hier.