english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Gerätekonstruktion

Gerätekonstruktion
Typ: Vorlesung (V) Links:
Lehrstuhl: Institut für Produktentwicklung
Semester: Sommersemester
Ort:

Geb. 10.23, Raum 805

Zeit:

Dienstag: 14:00-16:15, wöchentlich
Dienstag: 16:15-17:00, unregelmäßige Übung

Beginn: 23.04.2019
Dozent:

Prof. Dr.-Ing. Sven Matthiesen

SWS: 3
ECTS: 8
LVNr.: 2145164
Prüfung: nach Vereinbarung
Hinweis:

Anmeldung erforderlich. Ansprechpartner: M.Sc. Andreas Wettstein

In der Lehrveranstaltung Gerätekonstruktion lernen Sie anhand realer industrieller Beispiele Geräte zu entwickeln und Entwicklungsstrategien zu generieren. Eine zentrale Rolle spielen die verschiedenen handgeführten Geräte anhand welcher Sie das interdisziplinäre Arbeiten als Ingenieur lernen. Die Lehrveranstaltung besteht aus Vorlesungen und der Projektarbeit. Sie durchlaufen dabei einen typischen Produktentwicklungsprozess am Beispiel mechatronischer Systeme beginnend mit einer Analysephase, in welcher Vorgängerprodukte analysiert werden, und identifizieren hierbei Potentiale im Produkt. Auf Basis dieser werden innovative Ideen generiert und in einen Prototyp überführt. Der aktuelle Trend hin zu hoch dynamischen bürstenlosen Motoren und Connected Systems schafft neue Anforderungen im Zusammenspiel von Mechanik und Elektronik denen Sie in der Projektarbeit begegnen.

 

 

 

Aktuelle Ankündigungen:
Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung Gerätekonstruktion für das SS2019 ist ab sofort bis zum 10.03.19 möglich. Eine verspätete Anmeldung ist bis zum 31.03.19 möglich. Eine frühe Bewerbung ist von Vorteil.
Die Evaluationsergebnise aus dem Sommersemester 2018 finden Sie hier.

 

Anmeldung zur Lehrveranstaltung Gerätekonstruktion:
Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl für das SS19 begrenzt, weswegen ein Auswahlprozess stattfinden wird.
Studierende der Vertiefungsrichtung Produktentwicklung und Konstruktion werden hierbei bevorzugt.

Um an diesem Auswahlprozess teilzunehmen, füllen Sie bitte dieses Formular aus.Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung Gerätekonstruktion für das SS2019 ist ab sofort bis zum 10.03.19 möglich. Eine verspätete Anmeldung ist bis zum 31.03.19 möglich. Eine frühe Bewerbung ist von Vorteil. Schicken Sie das ausgefüllte Formular per Email mit Anhängen bitte an Herrn Wettstein.

Die Auswahlgespräche finden am 12.03.2019 und 09.04.2019 statt.
Das Ergebnis des Auswahlprozesses wird Ihnen kurz danach per Email mitgeteilt.

Das erwartet Sie:
Lernen Sie anhand realer industrieller Beispiele Geräte zu konstruieren und Konstruktionsstrategien zu entwickeln.
Zentrale Rolle spielen verschiedenste handgeführte Beispielgeräte in denen sich die Ingenieursdisziplinen vereinen.
Sie werden Geräte ausprobieren, konstruktive Umsetzung analysieren und weiterentwickeln lernen.

Konstruieren...
                        … für die Fertigung großer Stückzahlen
                        … in mechatronischen Systemen
                        … mit Elektromotoren
                        … für den Kunden

Entdecken und erlernen Sie den Konstruktionsprozess und die Konstruktionsmethoden handgeführter Geräte.

 

 

Projektarbeit:
In der Projektarbeit wird das Zusammenspiel von Analyse und Synthese am Beispiel verschiedener Geräte in kleinen Gruppen erlernt.
Die Teilnahme an der Projektarbeit ist verpflichtend und eine Vorleistung für die Prüfung.

 

 

Lernziele:
Übergeordnete Lernziele sind die Vermittlung von Wissen über die Kernprozesse der technischen Produktentwicklung/Konstruktion und der Kompetenz zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden der Konstruktion technischer Geräte. Ziel ist die optimale Vorbereitung auf den Beruf des Konstrukteurs/Produktentwicklers. Hierzu werden die Kernprozesse der Konstruktion vermittelt. Die Theorie und das Vorwissen aus den verschiedenen Lehrveranstaltungen des bisherigen Studiums werden auf reale technische Geräte übertragen. Konstruktive Umsetzungen vorliegender Geräte werden in studentischen Teams analysiert und auf Basis dieser Analyse Weiterentwicklungen synthetisiert.

Die Studierenden sind in der Lage, komplexe und widersprüchliche Problemstellungen im Gesamtsystem Anwender-Gerät-Anwendung zu analysieren und daraus neuartige Lösungen mit Fokus auf den Kundennutzen zu synthetisieren. Studierende können Strategien und Vorgehensweisen bei der Konstruktion technischer Geräte aufzählen, anhand von Beispielen identifizieren und erklären, sowie auf neue Problemstellungen übertragen und ihre Arbeitsergebnisse hinsichtlich Qualität, Kosten und Anwendernutzen überprüfen und beurteilen. Sie sind in der Lage, die Auswirkungen spezifischer Randbedingungen, wie der Fertigung großer Stückzahlen mechatronischer Systeme unter integrierter Berücksichtigung des Kunden, auf die Konstruktion zu nennen, Folgen zu interpretieren und die Wirkung in unbekannten Situationen zu beurteilen. Die Studierenden sind fähig, Aspekte erfolgreicher Produktentwicklung im Team im Kontext globaler Unternehmungen in den Bereichen Kunde, Unternehmen und Markt zu nennen, deren Bedeutung für selbst gewählte Beispiele zu beurteilen und auf unbekannte Problemstellungen anzuwenden.

 

Inhalt:
Handlungs-, Objekt,- und Zielsystem der Konstruktion von mechatronischen Geräten. Funktion als Treiber der Konstruktion, Komponenten mechatronischer Systeme, anwendungsgerechtes Konstruieren, Geräterichtlinien.
Teil der Vorlesung Gerätekonstruktion ist eine Übung in der das Wissen der Vorlesung aufgearbeitet und praxisnahe vorgestellt wird. Die Studierenden präsentieren in der Übung Ergebnisse, welche in einer begleitenden Projektarbeit erarbeitet werden. In der Projektarbeit wird das Zusammenspiel von Analyse und Synthese am Beispiel verschiedener Geräte in kleinen Gruppen erlernt.